Pressegespraech Engagement

v.l.n.r.: Michael Ringelhann, Joachim Wallmeroth, Jörg Schumacher, Dr. Martin Lüdiger

23.02.2017

8 Millionen Euro für die Region

Die Sparkasse Holstein und ihre Stiftungen ziehen Bilanz über ihr gesellschaftliches Engagement 2016.


„Auch 2016 haben wir unser hohes gesellschaftliches Engagement fortgesetzt. Gemeinsam mit unseren Stiftungen konnten wir wieder zahlreiche gemeinnützige Einrichtungen und Maßnahmen in der Region unterstützen sowie eigene Projekte verwirklichen.“ Dies berichtete Dr. Martin Lüdiger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein, in einem Pressegespräch am 23.02.2017 in Bad Oldesloe. Zusammen mit seinen Vorstandskollegen Joachim Wallmeroth (stv. Vorsitzender) und Michael Ringelhann sowie Jörg Schumacher, Geschäftsführer der Stiftungen der Sparkasse Holstein gGmbH, stellte er die Fördersummen sowie ausgewählte Projekte und Maßnahmen vor.

Das Jahr 2016 war für die Sparkasse Holstein ein ganz besonderes, denn vor zehn Jahren ist sie aus der Fusion der Sparkassen Ostholstein und Stormarn entstanden. Aus diesem Anlass haben die Sparkasse Holstein und ihre Stiftungen mit 8 Millionen Euro über eine Million Euro mehr für das gesellschaftliche Engagement eingesetzt. Davon kamen 6,3 Millionen Euro von der Sparkasse. Gut 531.000 Euro hat die Sparkasse Holstein über Spenden, Sponsoring sowie aus dem PS-Zweckertrag direkt an Vereine, Verbände und Initiativen in ihrem Geschäftsgebiet ausgeschüttet. Weitere 5,77 Millionen Euro gingen an die Stiftungen, davon 1,7 Millionen Euro als durchlaufende Spenden. Die Stiftungen der Sparkasse Holstein haben 2016 rund 3,4 Millionen Euro für gemeinnützige Zwecke eingesetzt. In diesem Betrag sind auch die durchlaufenden Spenden der Sparkasse Holstein enthalten. Die weiteren 1,7 Millionen Euro stammen aus den Erträgen des Stiftungskapitals. „Um eine nachhaltige Fördertätigkeit sicherzustellen, bleibt dabei das Stiftungskapital unangetastet. Wir fördern nur aus den Zinserträgen des Stiftungskapitals sowie aus Spenden“, betont Lüdiger.

Gleichzeitig wies der Vorstandsvorsitzende auf die Herausforderungen durch die weiter anhaltende Niedrigzinsphase hin: „Auch wenn es um unser Engagement geht, bekommen wir das geringe Zinsniveau deutlich zu spüren. Unsere Stiftungen werden sich daher in Zukunft verstärkt auf bestehende Projekte konzentrieren, statt weitere neue zu initiieren.“ Aber auch unter den erschwerten Rahmenbedingungen behalte das gesellschaftliche Engagement seine hohe Bedeutung, so Lüdiger weiter. „Wenn wir aufhören, die Region zu unterstützen, verlieren wir ein Stück unserer Identität. Unser gesellschaftliches Engagement ist schließlich öffentlicher Auftrag und Herzensangelegenheit zugleich.“

Ein besonderes Lob sprach der Vorstandsvorsitzende den Menschen in der Region aus, die sich nicht nur mit viel Herzblut für verschiedene Zwecke einsetzen, sondern auch aktiv die Förderaktivitäten der Sparkasse Holstein und ihrer Stiftungen mitgestalten. So stimmen etwa bei den Aktionen 30.000 Euro für 30 tolle Projekte in der Region und Die Sparkasse Holstein kleidet die Sportjugend ein regelmäßig mehrere Tausend Bürgerinnen und Bürger über die Vergabe der Mittel ab. Darüber hinaus sind die Ideen der Bevölkerung wichtige Impulse, um Vergabeaktionen weiterzuentwickeln. „Ein gutes Beispiel ist unsere Bücherkistenaktion, die wir 2016 zum vierten Mal durchgeführt haben“, berichtet Lüdiger. „Bis jetzt haben wir immer einige Bücher vorausgewählt, zwischen denen die Lehrkräfte sich entscheiden konnten. Diesmal durften die Lehrer zum ersten Mal selbst bestimmen, welche Bücher in den Kisten enthalten sein sollen. So können wir ihre Unterrichtsgestaltung noch viel besser unterstützen. Die Idee kam von einigen Lehrern selbst.“
Neben den Vergabeaktionen wurden im Rahmen des Pressegesprächs weitere ausgewählte Förderbereiche vorgestellt:

 

Bildung und Natur nach wie vor Schwerpunktthemen

Einen Schwerpunkt im gesellschaftlichen Engagement der Sparkasse Holstein und ihrer Stiftungen bildeten auch 2016 die Themen Bildung und Natur. Die Lernorte Naturerlebnis Grabau in Stormarn und Erlebnis Bungsberg in Ostholstein haben sich weiter gut in die Bildungslandschaft des Geschäftsgebietes integriert. Zahlreiche Kindergartengruppen und Schulklassen nutzen wieder das Angebot, einen besonderen naturpädagogischen Tag an einem der beiden Lernorte zu verbringen. In Grabau und Stormarn lernen die Kinder naturwissenschaftliche und soziale Zusammenhänge kennen, indem sie entdecken, ausprobieren und erleben. Die Kosten für die Anfahrt und die Teilnahme am Bildungsprogramm tragen die Stiftungen der Sparkasse Holstein.

Darüber hinaus freuen sich die Sparkasse und ihre Stiftungen über einen „Neuzugang“ in ihrem Bildungsangebot: plietsch grün – Hier wächst das Wissen. Plietsch grün war ein wichtiger Baustein der Landesgartenschau Eutin 2016, die die Sparkassen-Finanzgruppe als Hauptsponsor unterstützt hat. Der Veranstaltungskatalog umfasste 181 Themen aus fünf verschiedenen Schwerpunkten. Der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein und die Stiftungen der Sparkasse Holstein haben das Bildungsprogramm gefördert. Ziel der Stiftungen war es, dass so viele Kinder und Jugendliche wie möglich die Gartenschau besuchen und an dem Bildungsprogramm teilnehmen können. Die Stiftungen haben daher den Eintritt und die Kosten des jeweils gewählten Bildungsprogrammes übernommen. Im Rahmen des Bildungsspaß Ostholstein werden die Stiftungen der Sparkasse Holstein plietsch grün auch nach der Landesgartenschau weiter anbieten. Aktuell arbeiten sie an der Umsetzung des neuen außerschulischen Lernortes Entdeckergarten am Schloss Eutin.
„Zählen wir die kleinen Besucherinnen und Besucher an allen drei außerschulischen Lernorten zusammen, so haben wir 2016 rund 18.000 Kindern einen besonderen naturpädagogischen Tag möglich gemacht. Das ist eine sehr stolze Zahl“, freut sich Lüdiger.

 

Kulturförderung mit Fokus auf Kunst und Musik

Im Bereich der Kulturförderung lag auch 2016 ein Fokus auf den Aktivitäten der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn. In ihren beiden Galerien in der Wassermühle Trittau sowie im Marstall Ahrensburg zeigte sie insgesamt elf Ausstellungen zeitgenössischer Künstler aus dem norddeutschen Raum. „Umrahmt werden all unsere Ausstellungen in Trittau und Ahrensburg von einem umfangreichen Begleitprogramm. Dieses umfasst unter anderem Führungen, ein Kinderatelier und Künstlergespräche. Damit bieten wir Kunst zum Anfassen und bauen bei Groß und Klein Berührungsängste ab“, so Lüdiger. Auch das Künstlerstipendium in der Wassermühle Trittau hat die Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn 2016 wieder vergeben. In den Genuss der Förderung kam die Hamburger Künstlerin Verena Schöttmer.

Weiter im Norden, auf dem Bungsberg, hat sich seit 2014 ein weiterer Ausstellungsort etabliert. Hier jedoch mit einem anderen Schwerpunkt: Passend zum Erlebnis Bungsberg präsentiert die Sparkassen-Kulturstiftung Ostholstein im Bildungsspaß-Gebäude regelmäßig Ausstellungen zum Thema Natur und Umwelt. Diese richten sich speziell an Kinder und Jugendliche. 2016 haben insgesamt drei Künstler auf dem Bungsberg ausgestellt.

Neben der Kunst- war auch die Musikförderung 2016 ein zentrales Thema für die Sparkasse Holstein und ihre Stiftungen. In diesem Bereich war das Engagement besonders breit angelegt: Angefangen bei der Nachwuchsförderung, etwa durch den Stormarner Band-Contest MusicStorm oder die Ausstattung von schulischen Musikgruppen mit neuen Instrumenten, bis hin zur Unterstützung hochkarätiger Veranstaltungsreihen wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival oder den Blumendorfer Begegnungen.

Als roter Faden durchzog wieder der Blues das Engagement für die Musik. Nicht zuletzt dank der Unterstützung der Sparkasse Holstein und ihrer Stiftungen finden seit Jahren etliche Blues-Veranstaltungen im Geschäftsgebiet statt. „Mit Veranstaltungen wie dem Bluesfest Eutin, der German Blues Challenge und den Hamburg Blues Nights zog der Blues auch 2016 nicht nur eingefleischte Blues-Liebhaber, sondern alle Musik-Interessierten in seinen Bann“, freut sich Lüdiger.


Sportförderung vom Breiten- bis zum Leistungssport

Auch im Olympiajahr 2016 hat sich die Sparkasse Holstein gemeinsam mit ihren Stiftungen intensiv im Bereich des Sports engagiert. Als Mitglied der Sparkassen-Finanzgruppe ist sie offizieller Olympiapartner Deutschland und fördert so den Spitzensport. In der Region liegt der Schwerpunkt des Engagements hingegen verstärkt auf dem Jugend- und Breitensport. „Wir fördern sozusagen von Reinfeld bis Rio, also vom regionalen Nachwuchs bis zum Olympia-Kader“, fasst Lüdiger zusammen.

Wenn es um die Sportförderung in der Region geht, sind die Kreissportverbände Ostholstein und Stormarn die wichtigsten Partner der Sparkasse Holstein und ihrer Stiftungen. „2016 haben wir den beiden Kreissportverbänden 150.000 Euro zur Verfügung gestellt. Aber es geht bei dieser Partnerschaft um mehr als finanzielle Unterstützung“, so Lüdiger. „Wir verstehen uns gegenseitig als Sparringspartner, die gemeinsam Ideen und Projekte entwickeln und umsetzen.“

Das jüngste Projekt ist Sport für alle, das 2016 in Stormarn gestartet ist. Über dieses Projekt unterstützen die Initiatoren Stormarner Vereine dabei, ihre Sportangebote für Menschen mit Handicap zu öffnen und neue Bewegungsangebote zu schaffen. Außerdem möchten sie Menschen mit Handicap noch mehr für den Sport begeistern. „Nach gut einem Jahr Laufzeit können wir sagen, dass das Projekt sehr erfolgreich gestartet ist. Es leistet bereits jetzt einen wesentlichen Beitrag zur gesellschaftlichen Teilhabe und hat Vorbildwirkung“, freut sich Lüdiger über den Erfolg. Eine feste Größe in der Sportförderung der Sparkasse Holstein ist die Aktion Die Sparkasse Holstein kleidet die Sportjugend ein. 2016 hat sie diese Aktion bereits zum elften Mal durchgeführt. Wieder waren Sportvereine im Geschäftsgebiet des Kreditinstitutes aufgerufen, sich um Trikotsätze oder Aufwärmbekleidung für ihre Kinder- und Jugend-mannschaften zu bewerben. 264 Teams sind dem Aufruf gefolgt und haben eine Bewerbung für einen von 100 Sportbekleidungssätzen eingereicht. Die Übergabe der Sportbekleidung erfolgte 2016 mit einem bunten Fest auf der Landesgartenschau Eutin. Rund 600 Kinder und Jugendliche nahmen teil. „Es war schon toll zu sehen, wie so viele Kinder voller Begeisterung und mit leuchtenden Augen ihre Sportbekleidung entgegennehmen. Das spornt uns an, unsere Sportbekleidungsaktion auch in Zukunft weiter fortzuführen“, so Lüdiger. 

Den vollständigen Bericht finden Sie  hier