mag 0307 16 Zert 10

03.07.2017 | Umwelt und Natur

Norddeutsch und Nachhaltig – Lernorte für hohe Bildungsqualität ausgezeichnet

Umwelt-Staatssekretärin Anke Erdmann hat außerschulische Lernorte für ihre hohe Qualität in der Bildungsarbeit ausgezeichnet. Darunter ist auch das Naturerlebnis Grabau.

WARDER. Umwelt-Staatssekretärin Anke Erdmann hat außerschulische Lernorte für ihre hohe Qualität in der Bildungsarbeit ausgezeichnet. Die Arche Warder Zentrum für alte Haus- und Nutztierrassen e.V. aus Langwedel, der Verein Pädiko e.V. aus Kiel, Hof Neuseegaard in Husby sowie der Martin-Meiners-Förderverein für Jugend- und Umweltprojekte e.V. des Wege-Zweck-Verbands Kreis Segeberg erhielten am Montag das Zertifikat "Norddeutsch und Nachhaltig – mit Bildung Zukunft sichern".

"Alle neu zertifizierten Lernorte haben etwas gemeinsam: Sie zeigen durch Riechen, Hören, Sehen und Fühlen konkret, wo es Probleme gibt, wie sie zusammenhängen und was man tun kann. Was also hat der Plastikeimer auf dem Recyclinghof mit dem Schutz von Meeren zu tun? Was das Huhn mit dem Klima? Und was dem mit eigenen Leben? So werden die Lernorte zu Erfahrungsorten. Das legt den besten Grundstein dafür, selbst Verantwortung im Alltag zu übernehmen. Und es liefert Ideen, wie sich die Gesellschaft verändern lässt", sagte Staatssekretärin Erdmann.

Neben den Neu-Zertifizierungen erhielten vier weitere Einrichtungen eine Re-Zertifizierung: Das Archäologisch-ökologische Zentrum Albersdorf, der Wildpark Eekholt, der Ökologische Freiwilligendienst Koppelsberg und das Naturerlebnis Grabau hatten ihre Auszeichnung nach fünf Jahren erneuern lassen.

 

Hintergrund:

Die Zertifizierung wird von einer "BNE-Zertifizierungs-Kommission" (BNE: Bildung für nachhaltige Entwicklung), bestehend aus Vertretern aus Landesregierung und Verbänden, ausgesprochen. Sie wird vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) berufen und bereitet die Entscheidung über die Zertifizierung vor. Die Kommission prüft die Anträge und spricht dem MELUND bezüglich der Zertifizierung Empfehlungen aus. Der Zertifizierung geht ein Verfahren der Qualitätsentwicklung des Angebots der außerschulischen Bildung im Rahmen einer Leitbildentwicklung voraus. Das Zertifikat gilt für fünf Jahr, eine Re-Zertifizierung ist möglich.

Die für Kindertagesstätten, Schule und BNE zuständigen Ministerien haben mit Beginn der UN-Dekade BNE 2005 gemeinsam mit Verbänden das Zertifizierungsverfahren entwickelt, um gute außerschulische Bildungspartner als "Norddeutsch und nachhaltig" (NUN) auszuzeichnen. Gemeinsam mit Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern wird der Standard stetig weiterentwickelt. Mit der Auszeichnungsveranstaltung 2017 sind 45 Partner und Einrichtungen NUN-zertifiziert.

 

Informationen zu den Projekten

Martin-Meiners-Förderverein
Der Martin-Meiners-Förderverein ist der Bildungsverein des Wegezweckverbandes (WZV) Bad Segeberg. Die Vereins-FÖJ-lerInnen führen Kindergartengruppen und Schulklassen über die vier WZV Recyclinghöfe und bringen ihnen die Welt von Abfall, Recycling und Abfallvermeidung näher. Auf dem Hügel der renaturierten WZV-Deponie in Damsdorf hat sich in den vergangenen Jahren ein Naturerlebnisraum entwickelt, Schüler der Ricklinger Schule haben in einem mehrjährigen Projekt eigenhändig eine "Forscherhütte" als außerschulischen Lernort errichtet.

Hof Neuseegaard
Der Hof Neuseegaard ist ein ehemaliger landwirtschaftlicher Betrieb. Der Hof, der Garten und die angrenzenden Naturflächen sind Natur-Lern- und -Erlebnisort für Kinder und Erwachsene jeden Alters.

Arche Warder
Die Arche Warder als Zentrum für seltene Nutztierrassen ist gleichzeitig Freizeit- und Bildungsort. Umfangreiche pädagogische Angebote bieten Lernerlebnisse mit viel Tier-Mensch-Interaktion.

Pädiko e.V.
Pädiko e.V. ist sowohl Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen als auch Anbieter zahlreicher Weiterbildungsformate, welche NUN zertifiziert werden. Im Verein ist Nachhaltigkeit fest verankert: Verpflegung, Ausstattung und Energienutzung berücksichtigen nachhaltige Aspekte, die Weiterbildungs-Seminare verweben Theorie und Praxis von BNE in besonderem Maße.

 

Die Re-Zertifizierten

Wildpark Eekholt
Die Schlüsselthemen der Bildungsangebote sind u.a. Biodiversität und Lebensräume sowie das Schwerpunktthema Lebenselement Wasser. Die Betreuungen im Wildpark Eekholt zeichnen sich durch direkte Tierbegegnungen und andere Sinneserfahrungen, sowie durch kreative und erlebnisorientierte Aktivitäten aus. Hier sind die schleswig-holsteinischen Lebensräume Wald, Fließgewässer, Wiese und Moor ideale Orte, um die heimischen Wildtiere in jeder Jahreszeit kennen zu lernen.

Naturerlebnis Grabau
Der Wald als Lernort für das Nachhaltigkeitsprinzip: Generationenverantwortung lässt sich gerade im Wald auch für sehr junge Menschen anschaulich erfahren. Bei Experimenten können Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit anderen planen und handeln. Spielerische Aktionen fördern Empathie und Solidarität gegenüber Schwächeren.

FÖJ / Koppelsberg
Das Freiwillige ökologische Jahr (FÖJ) und der ökologische Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) sind Angebote für die persönliche und berufliche Lebensorientierung und zur Förderung von Umweltbewusstsein. Die Freiwilligendienste zielen auf eine Auseinandersetzung der Teilnehmenden mit verschiedenen gesellschaftlichen, politischen, ökologischen, ökonomischen und religiösen Wertorientierungen und Lebensmodellen, die sich auch auf das Engagement für Natur und Umwelt sowie für nachhaltige Entwicklung auswirken.

Steinzeitpark Albersdorf
Der Steinzeitpark Dithmarschen und das Museum Albersdorf bieten seinen großen und kleinen Besucherinnen und Besuchern eine direkte Begegnung mit urgeschichtlichen Denkmälern und der dazugehörenden jungsteinzeitlichen Kulturlandschaft, mit alten Wohn- und Siedlungsformen, alten Haustierrassen und vielem anderen mehr, das faszinierende und überraschende Einsichten in vergangene Lebensformen ermöglicht.