woman using laptop while holding a cup of coffee 3759083

26.03.2020 | Soziales

Helfen trotz Corona-Quarantäne

Wir geben 9 Inspirationen, wie man ganz ohne oder mit wenig Geld von zu Hause aus für andere da sein kann.

Es kann sich ein wenig tatenlos anfühlen, den ganzen Tag zu Hause zu sitzen und in den Nachrichten zu beobachten, wie viele Menschen unter dem aktuellen Corona-Lockdown leiden. Wir wollen deshalb 9 Inspirationen liefern, wie man auch mit wenig Geld und von zu Hause aus die eigene Region unterstützen kann.

 

1. Shop Local! Das nächste Buch für den Lesemarathon oder Spiel für die familiäre Spielerunde nicht beim großen Online-Dienstleister, sondern beim lokalen kleinen Buch- oder Spiele-Laden bestellen. Kleine Läden bieten häufig auch Bringdienste an und sind froh, wenn ihnen der Umsatz nicht komplett einbricht.

 

2. Kinowerbung schauen. Ja, richtig gelesen: Werbung schauen kann Kinos retten! Auf http://hilfdeinemkino.de/?fbclid=IwAR1SwCgA1dsr0YJwzGEpyuPrLj0RGtlAnj1UYUYZ4lzyRyDCr_LUH14U2b0 kann man sein lokales Lieblings-Kino auswählen und dafür sorgen, dass diesem in Corona-Zeiten nicht alle Einnahmen Wegbrechen, in dem man die Kino-Werbung einfach zu Hause schaut.

 

3. Atemmasken tragen. Nein, Sie müssen und sollten keine Maske aufsetzen, um sich selbst zu schützen. Aber: Um andere zu schützen. Manche Menschen tragen das Coronavirus unbemerkt in sich – und damit weiter. Dafür brauchen wir jedoch keine medizinischen Masken, die momentan ausschließlich dem Gesundheitssystem vorbehalten sein sollten (damit keine Mängel entstehen). Basteln wir uns also doch einfach selbst eine! Hier geht es zu einer Anleitung: https://www.youtube.com/watch?v=ESCbwDzzKBQ

 

4. Nachbarn ansprechen. Natürlich mit dem nötigen Abstand von 2 Metern! Einfach einmal bei den älteren Nachbarn klingeln und fragen, ob man beim nächsten Einkauf etwas mitbringen oder andere Besorgungen erledigen kann. Unter https://wirhelfen.eu/suche sowie https://nebenan.de findest du digital gelistete Hilfsangebote und -gesuche in ganz Deutschland. 

 

5. Lokale Kultur genießen. Viele lokale Bands und Musiker musizieren über Livestream für ihre Fans in Corona-Quarantäne. Schauern Sie zu! Zeigen Sie, dass Ihnen die Kunst guttut! Hier geht es zur NDR-Bühne Kultur trotz Corona: https://www.ndr.de/kultur/Kultur-trotz-Corona-einfach-online-geniessen,kulturtrotzcorona100.html . Bei der Initiative #kulturhifesh können Sie Kulturschaffende, etwa zum Preis eines Konzerttickets, mit Geld unterstützen. Von den Stiftungen der Sparkasse Holstein gingen ebenfalls 10.000 EUR in den Fördertopf: https://www.kultur-stormarn.de/kulturfoerderung/wir-unterstuetzen-die-initiative-des-landeskulturverbandes-sh/ 

 

6. Essen verteilen.  Vielerorts schließen die Tafeln. Damit trifft die Corona-Krise die ärmsten Mitbürger am härtesten. In Ostholstein haben die Bürger-Stiftungen Ostholstein daher gerade fünf Tafeln mit je 1.000 EUR unterstützt, damit diese kurzfristig neue Lebensmittel einkaufen und verteilen können. Hier geht es zu einer Übersicht der weiterhin geöffneten Tafeln in Deutschland, die allesamt dringend auf Spenden angewiesen sind: https://www.tafel.de/themen/coronavirus/ Oder Sie nehmen sich ein Beispiel an Städten wie Leipzig und Berlin. Dort baumen Tüten mit unverderblichen Lebensmitteln wie Nudeln, Reis und Soßengläsern mittlerweile an öffentlichen Zäunen zum Mitnehmen.

 

7. Blutspenden. Diese Idee ist nur etwas für wirklich gesunde Menschen, die nicht der Risikogruppe angehören. Auch in Zeiten des Coronavirus, benötigen die Blutspendedienste in Deutschland dringend Blutspenden, damit Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können. Hier können Sie sich zum Blutspenden melden: https://www.drk-blutspende.de/infos-blutspende-coronavirus.php 

 

8. Silbernetz-FreundIn werden. Das Silbernetz bietet älteren Menschen, die sich einsam fühlen, einen Telefondienst an, um mit einem anderen Menschen zu plaudern. Werden Sie  Silbernetz-FreundIn und rufen Sie einmal pro Woche „Ihren" vereinsamten älteren Menschen zu einem vereinbarten Zeitpunkt an. Hier geht’s zu weiteren Infos: https://www.silbernetz.org/silbernetz-freund_in.htm

 

9. Viel Gutes können Sie auch tun, indem Sie Ihre Wohnung nicht ohne triftigen Grund verlassen. Denn so erteilen Sie das Virus nicht weiter. Halten Sie  telefonisch und über soziale Medien Kontakt zu Freunden und Familie. Das tut allen gut.