Ulf Petermann und Till Warwas bei der Arbeit Foto Ostholstein Museum

Die Künstler Ulf Petermann und Till Warwas bei der Arbeit unter freiem Himmel, Foto Ostholstein-Museum

09.09.2020 | Kunst und Kultur

Die Norddeutsche Realisten entdecken Ostholstein

Die Stiftungen der Sparkasse Holstein fördern die Ausstellung "OSTHOLSTEIN im Blick der Norddeutschen Realisten", die zum 50. Jubiläum des Kreises aktuell im Ostholstein-Museum gezeigt wird.

Wer die schönen Landschaften Ostholsteins neu entdecken möchte,  sollte zeitnah im Eutiner Ostholstein-Museum vorbeischauen.  ein die  Mitglieder der Norddeutschen Realisten präsentieren dort seit Ende August 2020  aktuelle Kunstwerke, die den Kreis und dessen Besonderheiten erzählen sollen.

Bei der  Ausstellung OSTHOLSTEIN im Blick der Norddeutschen Realisten handelt es sich um ein „Geburtstagsgeschenk“ anlässlich des 50. Jubiläums des Kreises Ostholstein. Bereits 2018 und 2019 fanden auf Einladung des Museums Malsymposien mit 12 Künstlern aus dem Verbund der Norddeutschen Realisten  und einem Gast im Kreisgebiet statt. Die Künstler portraitierten dabei unter freiem Himmel den Kreis Ostholstein von Fehmarn bis Bad Schwartau. Die Stiftungen der Sparkasse Holstein förderten die Ausstellung und den zugehörigen Ausstellungskatalog. Besucher der Ausstellung erhalten die Chance, ihren Kreis aus neuen Blickwinkeln zu betrachten und auf diese Weise die ein oder andere Facette ihres Umfeldes noch einmal anders kennenzulernen.

Impressionen von der Ausstellung in Eutin, Foto: Ostholstein-Museum

„Es sind nicht nur die Rapsfelder in voller Blüte im Mai, die von Sturmböen bewegte Ostsee im Herbst, die Weite des Blicks über die hügeligen Felder, die als charakteristische Merkmale ein besonderes Augenmerk verdienen. Gerade auch die einfachen, auf den ersten Blick unscheinbaren Dinge haben bei genauerem Hinsehen eine besondere Attraktivität, die wir Einheimischen – man könnte meinen „betriebsblind“ – oftmals nicht mehr wahrnehmen, während Urlauber und vor allem auch Maler sie über die Maßen schätzen.“ sagt Dr. Julia Hümme, die Leiterin des Museums.

Während der Symposien entstanden über 180 Bilder, die sowohl die attraktiven und charakteristischen als auch die weniger bekannten Seiten Ostholsteins aus der individuellen Perspektive der jeweiligen Künstlerinnen und Künstler zeigen. Rund 165 Arbeiten sind im Rahmen der Ausstellung zu sehen. 

Die Ausstellung wird von einem reich bebilderten Katalog (25 Euro) begleitet. 

Tipp:

Am Mittwoch, den 16. September 2020, um 17.00 Uhr findet im Ostholstein-Museum eine Führung durch die Ausstellung mit Dr. Julia Hümme statt. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung werden anhand von ausgewählten Arbeiten der dreizehn Malerinnen und Maler die Besonderheiten in der individuellen Wiedergabe der ostholsteinischen Landschaft durch die einzelnen Künstler sowie die künstlerische Intention und Position der Gruppe der Norddeutschen Realisten erläutert. Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Teilnehmer ist aufgrund der aktuellen Lage auf maximal 20 Personen begrenzt ist. Eine vorherige Anmeldung zur Führung unter 04521-788520 ist unbedingt erforderlich!

Tobias Duwe, Steilküste Sierksdorf, 2019, Öl auf Leinwand, Foto: Ostholstein Museum

Die Ausstellung kann bis zum 22. November dienstags bis sonntags, jeweils von 11 bis 17 Uhr besucht werden. Hier geht's zu weiteren Infos.