DSC 0035

12.02.2015

Neuer Doppeldeckerbus für das Naturerlebnis Grabau

Am 12.02.2015 wurde auf dem Marktplatz in Bad Oldesloe der neue Stiftungsbus der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Zwischen 8.000 und 10.000 Kinder aus Stormarner Schulen und Kindergärten besuchen jährlich das Naturerlebnis Grabau. Um so viele Kinder zum Naturerlebnis zu befördern wurde bisher auf Busse des ÖPNV zurückgegriffen, die zumeist zwischen 30 und 40 Plätze haben. Die unmittelbare Folge war, dass häufig zwei bis drei Busse gleichzeitig für das Naturerlebnis im Einsatz waren. „Ein solcher Aufwand ist weder unter ökonomischen noch unter ökologischen Gesichtspunkten auf Dauer sinnvoll“ meint Dr. Martin Lüdiger, stv. Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Sparkassen-Stiftung Stormarn und Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse Holstein. „Außerdem standen die Busse immer erst relativ spät und auch bezüglich der Rückfahrt nur zeitlich eingeschränkt zur Verfügung und eine Reihe von Eltern fand es nicht gut, dass die Busse keine Anschnallgurte hatten.“


Aus diesem Grund hat die Sparkassen-Stiftung Stormarn einen eigenen Doppeldeckerbus insbesondere für die Fahrten zum Naturerlebnis Grabau angeschafft und stellte ihn der Presse am 12.02.2015 in Bad Oldesloe vor. - Ein in Deutschland wohl einzigartiges Projekt. Die beim Pressetermin anwesenden Kinder und Betreuer des Bad Oldesloer Kindergartens "Wichtelhausen" zeigten sich von dem neuen Bus jedenfalls begeistert. Er wurde in Anlehnung an eine bekannte KNAX-Figur auf den Namen DIDI getauft.


Der optisch kindgerecht gestaltete Doppeldeckerbus ist ein echtes Highlight und wurde von der Firma SETRA auf Basis eines Reisebusses speziell für die Stormarner Bedürfnisse konzipiert: Der Bus verfügt über 93 Sitzplätze – 65 im Oberdeck und 28 Sitzplätze im Unterdeck – und ist groß genug, um mindestens drei Kindergartengruppen bzw. Schulklassen gleichzeitig zu befördern. Dazu wurde auch mit Blick auf den regionalen Einsatz auf die bei vergleichbaren Reisebussen vorhandene Bordküche und Bordtoilette verzichtet.


„Wir hatten immer ein besonderes Augenmerk was die sichere Beförderung der Kinder angeht“, sagt Michael Ringelhann, Mitglied des Vorstands der Sparkasse Holstein. „Da der Bus auch relativ viel auf Autobahnen unterwegs sein wird, war es uns wichtig, dass der neue Bus über die derzeit modernsten aktiven und passiven Sicherheitssysteme verfügt. Außerdem haben wir auch besonderen Wert auf den Einbau einer automatischen Feuerlöschanlage im Motorraum gelegt.“


Auch beim Thema Kraftstoffverbrauch und geringer Schadstoffemission fährt der Bus vorne mit. Bei einer Leistung von 510 PS erfüllt der Bus die Euro 6-Norm und gehört zu den schadstoffärmsten Fahrzeugen seiner Klasse. Er liegt trotz größeren Gewichts damit deutlich unter den Werten eines bisher im Einsatz befindlichen und viel kleineren ÖPNV-Busses.


Betreut wird der Bus der Sparkassen-Stiftung Stormarn von ihrem langjährigen Kooperationspartner, der Autokraft GmbH. Anders als bisher wird es zukünftig jedoch ein festes Team von drei bis vier Fahrern bzw. Fahrerinnen geben. Bisher stellte Autokraft Linienbusse mit wechselnden Fahrpersonal für den Fahrten zum Naturerlebnis Grabau zur Verfügung. „Ich möchte mich für die bisherige jahrelange und außerordentlich gute Zusammenarbeit bei der Autokraft GmbH ausdrücklich bedanken“, sagte Dr. Lüdiger. Der neue Bad Oldesloer Niederlassungsleiter der Autokraft GmbH, Werner Bobleter, bedankte sich und versprach, mit vollem Engagement die Kooperation mit der Sparkassen-Stiftung fortzusetzen: „Wir sind von dem neuen Bus schwer begeistert und freuen uns sehr auf die Fahrten mit den Kindern in diesem besonders bedeutsamen Aufgabenbereich“.


Wird der Bus zunächst nur für die Fahrten mit den Kindern zum Naturerlebnis Grabau eingesetzt, steht er voraussichtlich schon ab dem 2. Halbjahr 2015 auch für Fahrten zu anderen außerschulischen Lern- und Veranstaltungsorten sowie für verschiedene weitere Stiftungsvorhaben vor allem in den Ferien zur Verfügung.


Parallel zur Indienststellung des Busses für das Naturerlebnis Grabau wurde der Fuhrpark der Stiftungen um einen weiteren Doppeldeckerbus ergänzt. Die Sparkassen-Stiftung Ostholstein hat ein ähnliches Fahrzeug für den Einsatz im Kreis Ostholstein - insbesondere für Fahrten von Kindergärten und Grundschulen zum dortigen „Erlebnis Bungsberg“ - angeschafft.


Dr. Lüdiger: „Die Sparkasse Holstein war die erste Sparkasse in Deutschland, die mit ihren Stiftungen eigene außerschulische Lernorte wie das Naturerlebnis Grabau und das Erlebnis Bungsberg für Kindergärten und Grundschulen betreibt. Nun sind wir die einzige Sparkasse, die mit ihren Stiftungen solche tollen Fahrzeuge angeschafft hat und finanziert. Die Busse sind speziell für Kinder ausgerichtet und wir können unser kostenfreies Angebot noch weiter verbessern. Ohne unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen könnten wir als Sparkasse Holstein ein solches Engagement unserer Stiftungen nicht ermöglichen. Das macht uns schon ein wenig stolz.“