Atelierhaus Trittau

AKTUELL: Am 30. Mai 2021 findet erstmals der gemeinsam organisierte Tag der Künstlerhäuser des Netzwerkes der Künstlerhäuser in Norddeutschland (NKN) statt: Vor Ort und darüber hinaus: Tag der Künstlerhäuser 2021 im Atelierhaus Trittau.

Die Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn eröffnete im Sommer 2006 ihr neues Atelierhaus in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kulturzentrum Wassermühle der Gemeinde Trittau. Das Atelierhaus stellt Raum für insgesamt vier Künstlerinnen und Künstler zur Verfügung. Neben den drei Künstlerinnen und Künstlern, die jeweils ein Atelier für maximal drei Jahre nutzen können, wird ein Atelier an die Kunststipendiaten der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn vergeben. Hier geht es zu den aktuellen Ausschreibungen.

In der idyllisch gelegenen Wassermühle hat die Stiftung seit 1992 eine Wohnung angemietet, die jeweils für ein Jahr im Rahmen eines Wohn- und Arbeitsstipendiums an Künstlerinnen und Künstler vergeben wird. Zum Abschluss des Stipendiums findet eine Präsentation der aktuellen Arbeiten in den Ausstellungsräumen der Wassermühle statt.

Darüber hinaus werden in Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn über das Jahr verteilt Ausstellungen zeitgenössischer Kunst gezeigt. Außerdem lädt die Gemeinde zu vielfältigen Kulturveranstaltungen in den Räumen und zwei- bis dreimal im Jahr zu Kunsthandwerkermärkten im Außengelände der Mühle ein.

Das Atelierhaus Trittau ist seit 2018 Mitglied im NKN - Netzwerk Künstlerhäuser Norddeutschland.

ATELIERRÄUME IN DER TRITTAUER WASSERMÜHLE

Das Atelierhaus stellt Raum für insgesamt vier Künstlerinnen und Künstler zur Verfügung. Neben den drei Künstlerinnen und Künstlern, die jeweils ein Atelier für maximal drei Jahre nutzen können, wird ein Atelier an die Kunststipendiaten der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn vergeben.

Die Ateliers werden für die Dauer von maximal drei Jahren an Künstler*innen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern vergeben.

Eine Aufenthaltsverlängerung ist auf schriftlichen Antrag ein Vierteljahr vor Ablauf des Zeitraums möglich und bedarf der Zustimmung durch die Stiftung. Ein Abbruch bzw. eine Verkürzung der Aufenthaltsdauer muss spätestens ein Vierteljahr vorher der Stiftung schriftlich mitgeteilt werden.

Eine Untervermietung oder Überlassung des Ateliers an Dritte ist nicht gestattet. Über die Vergabe der Ateliers entscheidet allein die Stiftung.

Gemeinsam mit der Stipendiatin / dem Stipendiaten ist eine Ateliergemeinschaft zu bilden, an der sich die Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn beteiligen. Gemeinsam mit der Ateliergemeinschaft sind sie zuständig für alle internen Regelungen, die die Gemeinschaftsanlagen betreffen, und verantwortlich für die jährlichen öffentlichen Aktionen sowie für Veranstaltungen im Foyer des Atelierhauses. In strittigen Angelegenheiten ist die Zustimmung der Stiftung erforderlich.

Die allgemeinen Betriebskosten des Atelierhauses werden anteilig auf die Nutzer*innen der Ateliers umgelegt. Sie betragen 125 € pro Monat pro Nutzer*in.

Mit den jeweiligen Künstler*innen wird eine individuelle Nutzungsvereinbarung schriftlich abgeschlossen.

Hier geht es zu den aktuellen Ausschreibungen

 

Künster:innen im Atelierhaus

BenjaminAntje v2

Antje Feger & Benjamin F. Stumpf

Antje Feger (*1977) und Benjamin F. Stumpf (*1976) studierten Freie Kunst an der Muthesius Kunsthochschule und an der Maumaus, Escola des Artes Visuais in Lissabon, Portugal. In ihren recherchebasierten Installationen, Interventionen und Performances beziehen sich die Künstler zumeist auf spezifische Kontexte und Orte. Ausgehend von Spuren, Erzählungen und Einschreibungen entspinnen sich Untersuchungen, Dokumentationen und Sammlungen, die als Materialfundus für ihre künstlerischen Manifestationen dienen.
Ihre Arbeiten wurden in diversen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt u.a. in der Skulpturenhalle Basel, 2015, der Overbeck-Gesellschaft, Lübeck, 2014, dem Open Museum, Hamburger Kunsthalle, 2012, bei Ve.Sch, Wien, 2011, im Vejle Art Museum, 2011 und im Landesmuseum Schloss Gottorf, Schleswig, 2010. Sie haben Projekte wie PUBLIC IDEA im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt in Istanbul 2010 und KABIN in Kooperation mit dem Tophane-I-Amire Culture and Art Center in Istanbul initiiert.
Für ihre Projekte haben sie Förderungen der NGBK, Berlin, dem Institut für Auslandbeziehungen, Stuttgart, der Kulturstiftung Schleswig-Holstein, der ECOC 2010 Istanbul erhalten und waren als Stipendiaten u.a. im Salzamt, Linz, bei Halka, Istanbul, im Klaipéda Culture Communication Center und den Lichtenberg Studios, Berlin, zu Gast.

Website der Künstler

JennyFeldmann

Jenny Feldmann

Jenny Feldmann (*1985) studierte Freie Kunst an der Hochschule für bildende Künste Hamburg und schloss 2013 mit Diplom ihr Studium ab.

Ihre künstlerische Arbeit wurde u.a. mit einem Stipendium der Stiftung Kunstfonds Bonn sowie dem Hamburger Arbeitsstipendium für bildende Kunst ausgezeichnet und wurde bereits deutschlandweit in Ausstellungsräumen, Galerien und Museen gezeigt - darunter die Bundeskunsthalle Bonn, Weserburg Bremen, Kunsthalle Wilhelmshaven, Golden Pudel Club Hamburg und den Deichtorhallen Sammlung Falckenberg. 

Website der Künstlerin

verena

Verena Schöttmer

Verena Schöttmer studierte bis 2012 an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg bei Pia Stadtbäumer und Michaela Melián. 2013 erhielt sie das Georg-Meistermann-Stipendium, 2014 das Hamburger Arbeitsstipendium sowie 2016 das Kunststipendium Trittau. Ausstellungen fanden u.a. bei Bräuning Contemporary, Hamburg, im Kunstverein in Hamburg, im Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg, im Kunstverein Ettlingen, im Künstlerforum Bonn sowie in der Galerie in der Wassermühle Trittau statt.

Website der Künstlerin

Judith Kisnerschwarz weiss fotografiert von Ben Nurgenc WEB v3

Aktuelle Stipendiatin Judith Kisner

In ihrer künstlerischen Arbeit geht Judith Kisner vom Medium der Malerei aus und entwickelt aus ihrer Faszination für Bilder verschiedenste Werkserien. Sie beschränkt sich dabei auf kein bestimmtes Medium. Großformatige Malereien auf Leinwand, raumgreifende Installationen sowie Textil- und Papierarbeiten ziehen sich durch das Werk der Künstlerin.

Judith Kisner studierte von 2015 bis 2019 an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Zuvor schloss sie 2008 ihr Bachelor-Studium an der Hochschule voor de Kunsten in Arnheim ab und 2014 an der Kunstakademie Düsseldorf. Sie präsentierte ihre Arbeiten in verschiedenen Ausstellungen. Neben Einzelausstellungen nahm sie an zahlreichen Gruppenausstellungen teil, zuletzt an den Ausstellungen mensbeeld (Arti at Amicitiae in Amsterdam, 2020) und Corporate Bodies (Pragovka Gallery in Prag, 2020). Sie lebt und arbeitet in Hamburg.

Foto: Ben Nurgenç

Webseite der Künstlerin

ResizedImage600848 ResizedImage7841108 AtelierhausGrundriss 2 v2

Grundriss vom Atelierhaus

AF4DB21E 2E45 4E4C 9EA2 4A330D60EEC8 FillWzEwOTMsNTQwXQ 2

Innenansicht des Ausstellungsraums

16 Doppelseite

Außenansicht des Ausstellungsraums