579

Kunststipendium

Lily Wittenburg

Lily WittenburgLily Wittenburg (*1984 in Dannenberg, Elbe) untersucht in ihren Arbeiten materiell vorhandene Räume und Architekturen auf ihre immateriellen Eigenschaften. Sie übersetzt ihre Beobachtungen in Installationen, Zeichnungen und Filmen. Es entstehen große, raumgreifende Arbeiten genauso wie komplexe Zeichnungen und montierte Filmcollagen. Oftmals kombiniert sie für ihre Ausstellungen die verschiedenen Medien miteinander. Im letzten Jahr etwa zeigte sie in Berlin ihre Ausstellung „Radio Horeb“ (2013), in der sie sowohl Zeichnungen, eine Fotografie wie auch einen Film präsentierte und die Ausstellung durch installative Elemente räumlich strukturierte.

Thematisch kreisen die Werke der Künstlerin, wie in dem obigen Fall, um reale Orte und Begebenheiten, die aus einem persönlichen Blickwinkel heraus analysiert werden. Dabei ist es Wittenburg wichtig zum Material einen eigenen Bezug zu haben und nicht aus den Bildarchiven der Welt zu schöpfen, sondern aus dem eigens Gesehenen. Ausgehend von diesen Wirklichkeiten entwickelt die Künstlerin mit ihren Werken oftmals räumlich arbeitende Modelle von Erfahrungswelten. Räumliche Gefüge mit ihren physischen und sozialen Bedingungen interessieren die Künstlerin, denn sie bestimmen unser Menschsein an einem Ort. Ob wir uns begegnen oder nicht, zu welchem Zeitpunkt ein Sprechen möglich ist, wird durch die gebaute Wirklichkeit bestimmt. Die Künstlerin detektiert für ihre Werke taktile Wahrnehmungen von Raum und baut für ihre komplexen Werke Felder um Begriffe herum auf, in deren Zentrum der eigentliche Begriff als Leerstelle steht.

Lily Wittenburg hat von 2002–2008 an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg studiert. Die Werke wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt, wie etwa im Kunsthaus Hamburg, dem Kunstverein Hamburg und der KM Galerie, Berlin. Sie erhielt im Jahr 2012 das Arbeitsstipendium der Freien und Hansestadt Hamburg und war im Jahr 2013 Stipendiatin im Künstlerhaus Lauenburg. Im Jahr 2015 erhält sie den Förderpreis der Arthur Boskamp-Stiftung in Hohenlockstedt.
·
Zum Abschluss des Kunststipendiums fand die Ausstellung "Lily Wittenburg - Odessa Theda Stein" in der Galerie der Wassermühle Trittau statt. Anlässlich der Ausstellung entstand ein Katalog.
·

Lily Wittenburg - Der gesprengte Zwischenraum

Hrsg: Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn
Texte: Hans-Christian Dany, Catrin Lorch, Lily Wittenburg
134 Seiten
STARSHIP Verlag
2015
ISBN: 978-3-9817229-1-8
Mehr Informationen zur Künstlerin und zum Katalog unter www.lilywittenburg.de