579

Kunststipendium

Tilmann Haffke

DSCI0004Der Hamburger Künstler Tilmann Haffke bezog am 1. Mai 2011 als 20. Stipendiat der Sparkassen Kulturstiftung das Atelier in der Trittauer Wassermühle. Haffke studierte an der Design Factory in Hamburg und an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg.

Malerei, gegenständliche Collagen und eigenwillige Farbwelten sind zentral im Werk des 37-jährigen, der den Maler Max Ernst und den Objektkünstler Dieter Roht zu seinen Vorbildern zählt. Die Verwendung realer Gegenstände prägt den individuellen Stil von Haffkes Kunstwerken. Kaputte Ohrringe, Muscheln, Plastikstreifen - all das ist Teil von Haffkes Werken.

Auch für das in Trittau entstandene Werk Lemuria ließ er sich von der Realität inspirieren und integrierte einen mumifizierten Frosch, Frauenhaare und ein beschädigtes Schneckenhaus auf einem aus dem Mühlenflüsschen geborgenen Stück Holz. Dass sich diese kreative Methode anbietet für den Künstler, der sich für fernöstliche Philosophie interessiert, erklärt er selbst so: »Für mich hat Kunst mit Suchen und Schauen zu tun. Ich teile Duchamps Ansicht, dass Kunst im Auge des Betrachters liegt. Jeder Gegenstand kann Kunst sein.«

 Im Rahmen der Abschlussausstellung in der Galerie in der Wassermühle Trittau entstand ein Katalog.

Tilmann Haffke: Der Wolkenfürst

Hrsg: Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn
Texte: Ursula Panhans-Bühler, Dr. Johannes Spallek und Tilmann Haffke
192 Seiten, s/w und 4c, Munken und Chromolux
165 x 230 mm
2012
(Watermill Press) Textem Verlag 2012
ISBN 978-3-86485-018-9

Mehr Informationen zum Katalog unter http://www.textem.de/index.php?id=2365

http://tmanh.de/